Das Projekt Netzgänger 3.0 zum ersten Mal am Viscardi-Gymnasium

 

Es bedeutete seit Oktober 2019 viel Vorbereitung für die 16 Peers der 9. und 10. Klassen, um nun Anfang Februar allen fünften Klassen die insgesamt vier Tutorien des Projektes Netzgänger 3.0 zu vermitteln.

Doch all die Mühe und investierte Freizeit hat sich für beide Seiten gelohnt: die meisten Fünftklässler waren begeistert und teilten dies ihren Peers auch immer wieder mit. Auf die Frage, wie das Tutorium den Schülern gefallen habe, antworteten sie mit folgender Auswertung:

Auch die Peers waren rundum zufrieden und zugleich erstaunt, wie viel sie selbst beim Vermitteln der Inhalte noch lernen konnten.

Am Ende des Projekts hielten alle 16 Peers stolz ihr Trainer-Zertifikat in den Händen:

Weitere Eindrücke des Projektes erhaltet ihr hier:

 

Was versteckt sich überhaupt hinter dem Projekt Netzgänger 3.0?

Für Kinder und Jugendlichen sind PC, Internet und Smartphone zu einem selbstverständlichen und wichtigen Bestandteil des alltäglichen Lebens geworden. Sie wachsen damit auf und beginnen früh eigenständig mit den digitalen Medien umzugehen und die Möglichkeiten, die sich ihnen dadurch ergeben für sich zu nutzen.

Hinter all diesen Chancen verstecken sich jedoch gleichzeitig auch Risiken und nicht immer haben wir Erwachsenen die Möglichkeit, unsere Kinder darauf ausreichend vorzubereiten. Zwar kennen sich die Schülerinnen und Schüler sehr gut mit den technischen Voraussetzungen aus, jedoch fehlt es oft an lebenspraktischen (Medien-)Kompetenzen.

Das Projekt Netzgänger 3.0 von Condrobs e.V. und der Techniker Krankenkasse knüpft genau an diesem Punkt an. Ziel ist es, den Kindern zwischen zehn bis zwölf Jahren nicht nur Tipps für ein risikoarmes und gesundes Verhalten von Mediennutzung näher zu bringen, sondern auch Handlungskompetenzen und Alternativen zu vermitteln.

Netzgänger 3.0 ist ein Peer- Projekt, das bedeutet, dass Schülerinnen und Schüler der neunten oder zehnten Klassenstufen zu Multiplikatoren (Peers) in vier verschiedenen Modulen ausgebildet werden: „Smart im Netz“, „Cybermobbing“, „Virtuelle Spielewelten“ und „Soziale Netzwerke“. Ihr Wissen werden sie anschließend in jeweils dreischulstündigen Tutorien (Zeitpunkt: Januar/Februar 2020) an die jüngeren Schüler der 5. Klassen weitergeben.

Weitere Informationen zu Netzgänger erhalten sie unter www.netzgaenger.org.