Offener Brief des Direktors – Das nächste Schuljahr (Stand 21.07.20)

Liebe Eltern,

 

die Schulleitungen wurden vor wenigen Tagen vom Kultusministerium gebeten, möglichst schnell Überlegungen anzustellen, wie bei unterschiedlichen Corona-Szenarien im kommenden Schuljahr mit der Situation umgegangen werden soll und Ihnen dies auch noch in diesem Schuljahr mitzuteilen. Hier unsere in der Kürze der Zeit angestellten Überlegungen:

 

1. Bei einer Schließung der Schule soll der Distanzunterricht in erster Linie über die Kommunikationsplattform “mebis” ablaufen. Die Lehrkräfte unserer Schule wurden umfangreich fortgebildet und erweitern ihre Kenntnisse ständig in entsprechenden Selbstlernkursen.

2. Über eine möglichst geschlossene Vorgehensweise bei der Vermittlung der Unterrichtsinhalte werden sich die einzelnen Fachschaften abstimmen. Dies gilt auch für das Ausgleichen bestehender Defizite, die von den einzelnen Lehrkräften dokumentiert und weitergegeben werden.

3. Förderstunden, in denen insbesondere Schüler*innen, die auf Probe vorgerückt sind, ihre Defizite beheben können, werden von der Schule im neuen Schuljahr schnellstmöglich angeboten.

4. Die neuen Hygienekonzepte, von denen abhängig ist, wie der Unterricht vor Ort – so er denn stattfinden kann – aussehen kann, bleiben abzuwarten.

5. Ebenso ist noch nicht abzusehen, wer von den Lehrkräften wie eingesetzt werden kann. Hier müssen wir ebenfalls auf Vorgaben warten.

6. Das Kommunikationsmedium zwischen Schulleitung und Eltern wird künftig das Elternportal sein. Ich bitte Sie dringend, sich dort anzumelden und der Schule Ihre Einwilligungserklärung in die Datenverarbeitung zukommen zu lassen. Die betreffenden Unterlagen sind Ihnen zugegangen. Ich bedanke mich an dieser Stelle ausdrücklich beim Elternbeirat und den Klassenelternsprecher*innen für deren Unterstützung bei der Übermittlung von Nachrichten.

 

 

Mit besten Grüßen

Walter Zellmeier